24. Mai 2010: Die Zwickler vor dem Start zum Seelauf in Rastenfeld.


Archiv 2010


29. Dezember 2010: Übergabe der neuen Laufbekleidung an Dr. Franz Pruckner in der Sparkasse durch Kurt Holzmann, Herbert Stadlmann und Markus Assfall. Obmann Kurt Holzmann bedankte sich für die großzügige Unterstützung des Vereins durch die Sparkasse Waldviertel-Mitte Bank AG und für die gute Kooperation beim Zwettler Sparkasse Stadtlauf.


26. Oktober 2010: Geburtstagslauf von Gottfried Traxler


Gottfried mit den Zwicklern und anderen Freunden vor dem Start zum Geburtstagslauf in Königsbach ...


... und danach bei der Jause. Vielen Dank für die Einladung!


15.-17. Oktober 2010: Vereinsausflug nach München


Unter anderem stand auch ein Besuch in der Allianz-Arena auf dem Programm. Es gibt auch einen Bildbericht.


10. Oktober 2010: Grazmarathon (Bericht von Markus Assfall)

Bei guten äußeren Bedingungen fand in Graz im Rahmen des Graz-Marathons die Österr. und Nö. Meisterschaft in der Königsdisziplin statt. Der SC Zwickl Zwettl war dabei durch 6 Läufer vertreten.
Werner Sommer finishte in 2:52:07 und erreichte mit der Mannschaft des LC Waldviertel (Höllrigl, Cerny, Sommer) den Vizelandesmeistertitel (Österr. Meisterschaft 5.Platz).
Herbert Krapfenbauer zeigte sich in hervorragender Form und konnte seine Bestzeit um 51 Sek. verbessern, verpasste aber erneut die 3Std.-Marke mit der Zeit von 3:00:31 äußerst knapp. Ebenso persönliche Bestzeit lief sein Trainingspartner Alexander Bichl in seinem 2. Marathon. Er musste zwar auf den letzten 10 Kilometern das Tempo reduzieren, war aber schlussendlich mit seiner Zeit von 3:11:00 auch zufrieden. Sehr zufrieden war auch Arnold Kainz, der nach 3:23:28 locker, ohne erkennbare Anstrengung durchs Ziel trabte und schon an neue (größere) Herausforderungen denkt. Die beiden Trainingskollegen Herbert Grassinger (3:44:13) und Werner Payerl (3:46:02) boten ebenfalls tolle Leistungen.
Es war auf jeden Fall eine tolle Veranstaltung mit sehr guter Organisation – auch für Zuschauer und Betreuer – die man jedem Läufer empfehlen kann.



Herbert Krapfenbauer und Alexander Bichl.


Herbert Grassinger, Werner Payerl, und Alexander Bichl.

63 Sommer Werner M-45 11 2:52:07 
111 Krapfenbauer Herbert M-50 7 3:00:31 
188 Bichl Alexander M-30 25 3:11:00 
295 Kainz Arnold M-45 48 3:23:28 
538 Grassinger Herbert M-40 103 3:44:13 
553 Payerl Werner M-50 46 3:46:02



19. Juni 2010: Stadtlauf Zwettl

Resümee von Markus Assfall zum 22. Zwettler Sparkasse Stadtlauf 2010:
Angesichts der schlechten Wetterprognose war ein Teilnehmerrückgang im Vergleich zum Vorjahr zu befürchten, aber der Wettergott hat es offensichtlich gut mit uns gemeint. Es hörte am Morgen zu regnen auf und blieb dann bis zum Ende der Veranstaltung trocken. Die Temperaturen waren nicht zu hoch und auch der leichte Wind war nicht störend. Es waren also beinahe ideale Laufbedingungen, was sich auch in den guten Laufzeiten widerspiegelte.
Bei den Kindern und Schülern hatten wir zwar leichte Teilnehmerrückgänge zu verzeichnen, dies wurde aber durch eine überdurchschnittlich hohe Teilnehmerzahl im Jugendlauf beinahe wettgemacht. Beim Hobbylauf konnten wir endlich wieder ein 3-stelliges Teilnehmerfeld verzeichnen, und mit genau 100 Teilnehmern erreichten wir das zweitbeste Ergebnis der Stadtlaufgeschichte. Sehr viel hat dazu die Firma SONNENTOR mit 49 Läufern beigetragen.
Im Hauptlauf war fast die gesamte Elite des Waldviertels am Start - somit war für ein spannendes Rennen gesorgt. Mit 131 Finishern hatten wir zwar einen leichten Rückgang bei der Teilnehmerzahl, liegen aber im Mittelfeld der Waldviertler Cupläufe. Durch die guten Wetterbedingungen gab es sowohl bei den Damen durch Veronika Limberger, als auch bei den Herren durch Alois Redl neue Streckenrekorde. Schnellste Zwettler wurden unser neues Mitglied Christina Lechner und Florian Blaim. Sehr erfreulich ist, dass 27 Zwickler am Hauptlauf teilnahmen, obwohl viele als Helfer im Einsatz waren.
Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals bei allen Teilnehmern und auch bei den Zuschauern für ihr zahlreiches Erscheinen bedanken. Natürlich gilt mein besonderer Dank auch den vielen Sponsoren, die uns so großzügig unterstützen und diese Veranstaltung dadurch möglich machen. Besonders freut es mich, dass sich heuer wieder so viele freiwillige Helfer gemeldet haben und mich und das Organisationsteam so großartig unterstützt haben. Ohne Euch wäre unser Stadtlauf nicht möglich – DANKE!
Ich freue mich schon auf den nächsten Zwettler Stadtlauf. Hoffentlich seid Ihr wieder alle mit dabei.

Markus Assfall 

Vielen Dank den Sponsoren für die Unterstützung bei der Durchführung des Zwettler Sparkasse Stadtlaufes, vor allem der Sparkasse Waldviertel-Mitte Bank AG, Zwettler Bier, der Stadtgemeinde Zwettl, sowie Sonnentor, der Karosseriefachwerkstätte Gottfried Traxler, und noch vielen anderen Firmen!


Bieraufwaage der schnellsten Zwettler (Christina Lechner und Florian Blaim) zusammen mit Sponsorenvertretern (Martin Dastl, Sparkasse; Rudi Damberger, Zwettler Bier; Josef Zlabinger, Stadtgemeinde) und Mitgliedern des Organisationsteams (Reinhart Schildorfer und Markus Assfall) zusammen mit Sprecher Gerhard Eichinger.

Ein Riesen-Dank gebührt
an dieser Stelle den vielen freiwilligen Helfern, die uns bei der Durchführung des Stadtlaufes geholfen haben und ohne die eine solche Veranstaltung unmöglich wäre! Ohne Anspruch auf Vollständigkeit möchten wir uns bedanken bei den Personen bei Auf- und Abbau, bei der Anmeldung, bei der Straßenabsperrung, der Verpflegung für die Läufer,


wie z.B. vor dem Rathaus nach dem Zieleinlauf, ..


bei der Bierausgabe, ..


bei den köstlichen Mehlspeisen und Broten, ...


bei der Nudelausgabe, ..


oder bei der Technik, und bei vielen mehr! Danke!

Wir bedanken uns außerdem beim


Sprecherteam Melitta und Gerhard Eichinger,



und bei Klaus Dacho und Rudi Cerny für die Zeitnehmung!

Es gibt sehr viele Fotos. Wer Zeit hat, kann ja mal schauen: Picasa Webalben

Das Ergebnis gibt es hier.


Erwartungsgemäß gewann Alois Redl überlegen den Hauptlauf der Herren ...


und Veronika Limberger den Hauptlauf der Damen.


Schnellster Zwettler wurde Florian Blaim. Sein Zielsprint erinnerte sehr an den Zielsprint seines Bruders Philipp im letzten Jahr.


Schnellste Zwettlerin und damit auch schnellste Zwickl-Läuferin wurde Christina Lechner.


Schnellster Zwickl-Läufer bei den Herren wurde Thomas Krapfenbauer.


Die größte Gruppe beim Hobbylauf stellte Firma Sonnentor aus Sprögnitz und bekam daher einen Gutschein für einen Dämmerschoppen von Zwettler Bier.


Angeführt wurden sie von ihrem Chef, Johannes Gutmann.


12. Juni 2010: Silva Nortica Run

Warum ich keinen Wüstenmarathon laufen werde (Bericht von Werner Bittermann):

Am vorigen Samstag fand der 2. Silva Nortica Run am Grenzübergang Nove Hrady/Phyrabruck (Weitra) statt. Zur Auswahl standen ein Halbmarathon, ein Marathon sowie ein Ultramarathon (84,4 km). 33 "Ultras" waren von 06.00 früh bis teilweise 16/17.00 Uhr zwischen Österreich und Tschechien unterwegs. Es siegte Daniel Oralek in einer Zeit von unglaublichen 6 Stunden 30 Minuten mit einem Vorsprung von 2 Stunden auf den Zweitplatzierten. Er wirkte aber am Nachmittag nicht wirklich müde. Kein Wunder, läuft er auch 48 Stundenläufe mit 330 km.... Einzige Dame am Start war Dr. Alexandra Meixner, die freudestrahlend nach ca. 10 Stunden ins Ziel kam.
Beim Marathon siegte der zur Zeit gehandicapte Alexander Frühwirth in 3 Stunden 15 Minuten mit einem Vorsprung von 15 Minuten. Ich war am Vortag das erste Mal heuer bei Hitze laufen. Die ersten 2-3 Kilometer wars noch okay, aber schon dann kamen meine Bedenken über einen Halbmarathon-Start bei ca. 30 Grad im Schatten...
Der Start des Pulmarathons war in Harmannschlag zu einer optimalen Zeit: 11.00 Uhr. Mit einer dicken Schicht Sonnenmilch und in Anbetracht der Verhältnisse ohne Stoppuhr wurde gemütlich losgelaufen und zwar leicht bergauf auf den Nebelstein. Unter dem Motto "jeder Berg hat seinen Gipfel" nahm ich den Lauf in Angriff. Über Wald- und Wiesenwege gings dann teils kräfig flott bergab. Nach Harbach erwartete uns der Mandelstein bei ca. km 12. Die Labestationen wurden jetzt schon sehr wichtig, da man leicht transpirierte. Durch die abwechlungsreiche Strecke, dadurch daß ich nicht mehr so blad wie früher bin und Läufer vor mir immer überholt werden wollten, wars bis 5 Kilometer vor dem Ziel halb so schlimm. Dann kam man auf die Straße, es wurde eben, es wurde fad, es wurde heiß ! Die nächsten Kilometertaferl tauchten lange nicht auf (falsch platziert ?). Die Hitze wurde jetzt unerträglich, ich dachte an die Marathon- und Ultramarathonläufer die sich doppelt bzw. vierfach quälten, und beschloss keinen Wüstenmarathon zu bestreiten.
Abschließend kann man von einer sehr gelungenen Veranstaltung sprechen. Niedrige Startgebühren (Marathon 19 Euro !), perfekte Organisation sowie eine tolle lockere Stimmung hätten sich mehr österreichische Starter (ca. 10 % vom Teilnehmerfeld) verdient.

P.S.: Ich habe ausnahmsweise bei der Tombola etwas gewonnen, und zwar eine Kappe mit Nackenschutz - ideal einsetzbar für Wüstenläufe.


12. Juni 2010: Herrenseelauf Litschau

Hauptlauf 9,2 km

1 Höllrigl Bernhard LTU Waidhofen/Th 32:33,5
...
7 Helmreich Reinhard M40 1 34:25,1
12 Assfall Markus M35 2 35:39,3
14 Brei Martin M30 1 36:14,7
17 Krapfenbauer Herbert M50 3 36:45,4
22 Gössl Andreas M30 2 37:31,4
29 Kolm Leopold M55 3 38:25,2
31 Böhm Johannes M35 5 38:45,5
40 Rauch Emmerich M40 3 39:53,4
43 Rauch Ernst M45 10 40:24,7
59 Krapfenbauer Cornelia W20 2 44:11,8


Da hat Emmerl gut lachen, nachdem er in den Kreis der Sieger aufgestiegen ist :-)). Vor dem Start hatten sich seine Gedanken um die rote Zwickl-Laterne gedreht, heimgefahren ist er mit einem Pokal für den dritten Platz in der Klasse M40. Wir gratulieren. Von links: Martin Brei, Ernst Rauch, Emmerich Rauch, Herbert und Cornelia Krapfenbauer.


Nicht nur Emmerich Rauch schaffte es aufs Stockerl in der Klasse M40, Neo-Zwickler Reinhard Helmreich gewann diese sogar.


8. Mai 2010: Mal was anderes
(M.A.)
Werner Bader und Markus Assfall waren bei der Firmenfeier in der KFZ-Spenglerei von Gottfried Traxler in Brand. Dabei gab es einige interessante Dinge zu sehen. Neben einer neuen Biomasse Heizung, innovativen Lösungen für Lackschäden, einer Kunstausstellung des Malvereins "KREIS AKTIV", konnten sie auch die hübschen Mädchen der Damenfußballmannschaft SV Waldhausen beim Bodypainting bewundern und Gottfried mal nicht im Laufdress, sondern im Anzug mit Krawatte.




1. Mai 2010: Stadtlauf Gars


Helmut Thaler, Leo Kolm, Alexander Leutgeb, Siegfried Angel, Fred Rauscher, Renate Ecker, Hermann Ecker, Emmerich Rauch, Herbert Krapfenbauer, Markus Assfall, Thomas Krapfenbauer, Gernot Zeilinger, Christian Ableitinger.

Hobbylauf 5km
26 344 Zeilinger Gernot M 24 25:05,9 05:01

Hauptlauf 10km
1 Gutmann Gerhard M40 1 0:34:46,8 03:29
...
8 Krapfenbauer Thomas M20 3 0:36:13,0 03:37
20 Assfall Markus M35 4 0:37:55,4 03:48
26 Krapfenbauer Herbert M50 4 0:39:39,8 03:58
27 Ecker Hermann M45 5 0:40:01,7 04:00
33 Ableitinger Christian M35 7 0:41:02,0 04:06
39 Kolm Leopold M55 2 0:41:54,9 04:11
40 Thaler Helmut M45 9 0:41:55,4 04:12
44 Angel Siegfried M60 2 0:42:29,1 04:15
55 Rauscher Alfred M45 12 0:44:15,7 04:26
56 Rauch Emmerich M40 13 0:44:19,0 04:26
88 Ecker Renate W35 3 0:49:01,6 04:54


Leo Kolm (Foto Walter Zelenka)


Hier verfolgt Rauch Emmerl Fred Rauscher.


24. April 2010: Geburtstagslauf von Herbert Krapfenbauer.


Helmut Thaler, Cornelia Krapfenbauer, Johannes Böhm, Hermann Ecker, Renate Ecker, Philipp Krapfenbauer, Christina Lechner, Werner Payerl, Reinhard Poppinger, Herbert Grassinger, Werner Bittermann, Werner Bader, Herbert Krapfenbauer, Emmerich Rauch, Gerhard Lechner, Fred Rauscher, Gottfried Traxler, Arnold Kainz, Toni Reiterer, Markus Assfall, ?, Thomas Gary. Herbert, wir bedanken uns recht herzlich für die Einladung zum Geburtstagslauf und anschließender Labung (=Festessen).


Gesamtwertung Crosslaufserie 2009/10


Renate Ecker und Bettina Zelenka bei der Siegerehrung zur Gesamtwertung der Crosslaufserie. Wir gratulieren! (Bild W.Z.)

1 Redl Alois ASK Ortner Loosdorf 72 M30 1
...
19 Ecker Hermann M40 7
29 Traxler Gottfried M50 4
33 Poppinger Reinhard M30 6

1 Zelenka Bettina ULT Deutsch Wagram 78 W30 1
...
5 Ecker Renate W30 2


20. Februar 2010: Crosslauf in Waidhofen


Gottfried Traxler hier von Reinhard Poppinger. (Bild von W.Z.)

1 Höllrigl Bernhard LTU Waidhofen 23:09
...
16 Ecker Hermann M40 6 27:44
17 Zelenka Bettina ULT Deutsch Wagram 28:03
22 Traxler Gottfried M50 3 29:25
25 Poppinger Reinhard M30 5 30:08
31 Ecker Renate W30 2 33:41



30. Jänner 2010: Crosslauf in Gmünd (Blockheide)


Renate Ecker beim Zieleinlauf. (Bild  W.Z.)


Neben Gottfried Traxler (Bild von W.Z.) waren auch wieder Renate und Hermann Ecker am Start für die Zwickler.

1 Höllrigl Bernhard LTU Waid/Th 19:26
...
16 Ecker Hermann M40 7 23:27
19 Traxler Gottfried M50 3 24:10
29 Ecker Renate W30 2 28:19


16. Jänner 2010: Crosslauf Raabs 4.65 km


Für die Zwickler waren Renate und Hermann Ecker (Bild von W.Z.) und Reinhard Poppinger am Start.

1 Redl Alois ASK Ortner Loosdorf M30 1 16:09
...
21 Ecker Hermann M40 9 19:11
26 Poppinger Reinhard M30 7 20:32
39 Ecker Renate W30 2 23:44






31. Dezember 2010: Silvesterlauf Schrems 7,23 km


Ein Vorbild an Beständigkeit: Reinhard Poppinger startete bei allen 10 Silvesterläufen in Schrems.


Auch Martin Fichtinger trug sich diesmal in die Ergebnislisten für den SC Zwickl Zwettl ein. Beide Fotos von Klaus Dacho.

Hauptlauf 7,23 km

1 Redl Alois ASK Ortner Loosdorf 23:44.64
..
7 Helmreich Reinhard M40 2 26:20.03
35 Kolm Leopold M50 5 30:16.20
39 Traxler Gottfried M60 1 31:15.09
44 Rauch Ernst M40 15 31:53.23
45 Gary Thomas M30 10 32:04.32
49 Fichtinger Martin M40 16 32:28.60
52 Poppinger Reinhard M30 11 32:49.39

Hobbylauf 2,41 km

1 Becker Klaus RC Kosmopiloten Zwettl 8:35.06
...
3 Rauscher Alfred 9:35.06


31. Dezember 2010 Silvesterlauf Krems 10 km

1 Hiller Wolfgang 81 ULV Krems 31:09
...
55 Thaler Helmut 43:23,5 M 40 15



21. Dezember 2010. Mehr als 20 Zwickler fanden sich zum Probetraining im Zwettler Chili Gym ein. Organisiert wurde das Training von Christina Lechner, und ein großes Danke geht auch an das Team von Chili Gym für die tolle Betreuung.



17. Dezember 2010: Weihnachtsfeier des SC Zwickl Zwettl auf der Schwarzalm. Nach altem Brauch stellten sich die neuen Vereinsmitglieder mit einem Weihnachtslied vor.


18.12.2010 Crosslauf Echsenbach 6.800 m

1 Frühwirt Alexander ULC Horn 29:12
...
7 Weixlbraun Hermann M30 2 32:14
11 Gössl Andreas M30 3 33:49
19 Lechner Christina W40 1 37:57



Bei eisiger Kälte lief Johannes Böhm den Adventlauf des LCC Wien über 10 km in 44:13. (Foto von Erich Thaler)


5. Dezember 2010: Crosslauf Horn

1 Hiller Wolfgang 00:17:29 ULV Krems
...
6 Blaim Florian M20 3 19:23
10 Weixlbraun Hermann M30 2 20:27
15 Ecker Hermann M40 4 21:24
18 Gössl Andreas M30 4 21:33
39 Ecker Renate W30 2 26:46


20. November 2010: Crosslauf Schwarzenau 7,36 km

1 Silberbauer Andreas ULC Horn 1 27:24
...
12 13 Weixlbraun Hermann M30 2 30:57
13 70 Gössl Andreas M30 3 31:02
14 61 Ableitinger Christian M30 4 31:08
21 53 Ecker Hermann M40 6 31:59
35 54 Eberl Franz M40 13 36:05
42 52 Ecker Renate W30 3 38:22


13. November 2010: Martinilauf Sallingstadt 9,73 km

1 Hermann Reiter 00:36:59
...
3 Reinhard Helmreich 00:37:15
16 Ernst Rauch 00:43:56
19 Christina Lechner d 00:45:07

Hobbylauf 3,5 km

1 Hermann Weixlbraun 00:12:07
5 Alfred Rauscher 00:13:45


6. November 2010. Bei tollem Herbstwetter fand der 2. Zwettltallauf statt, der auch heuer wieder zur Waldviertler Crosslauf-Serie zählt. Insgesamt nahmen 85 Läufer teil, von denen 61 die lange (6.5 km) Strecke bewältigten. 24 Kinder und Jugendliche wagten sich auf die kurze Stecke (1.5 km), die es jedoch aufgrund des starken Anstiegs vom Start ins Ziel in sich hatte.

Die Ergebnisse gibt es auf der Seite des LC Waldviertel und hier, und viele Fotos findet man hier

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle auch wieder an den SC Zwettl, dessen Kantine und Duschen wir im Zwettltalstadion benutzen durften.


Gleich nach dem Start ging es ordentlich zur Sache ..


Überlegene Siegerin bei den Damen wurde Veronika Limberger (hier verfolgt von Franz Schipany), ..


und bei den Herren gewann Wolfgang Hiller vom ULV Krems.


Der Zwettltallauf war auch Vereinsmeisterschaft des SC Zwickl Zwettl. Bei den Damen gewann Christina Lechner vor Renate Ecker, und bei den Herren heißt der Vereinsmeister Reinhard Helmreich vor Hermann Holzmann und Martin Brei.


Laufinfo: Thomas Gössl veranstaltet wieder die Glomser Meisterschaft über 5000 m und lädt alle Laufinteressierten recht herzlich dazu ein:

"Zeit: Sa, 9.10., 10 Uhr
Ort: Treffpunkt und Ziel: Glomser Badeteich (Start: ca. 300 m davon entfernt)

Teilnahmeberechtigt ist jede und jeder, auch Auswärtige und Leute, die nicht im Verteiler sind. Start- und Preisgeld gibt es nicht, dafür eine genau vermessene Strecke (mit ca. 300-500 m Schotteranteil, aber das dürfte beim Laufen keinen Nachteil darstellen)."

Interessierte senden bitte eine unverbindliche Anmeldung an Thomas Gössl (die ich gegebenenfalls weiterleiten kann.)
 

Wachaumarathon am 19. September 2010

Marathon
283 Steinkellner Franz M-50 29 3:44:11

Viertelmarathon

11 Helmreich Reinhard M-40 4 0:39:04 3:43
31 Bittermann Werner M-30 4 0:42:31 4:03
80 Eberl Franz M-40 30 0:47:13 4:30

Halbmarathon
64 Krapfenbauer Thomas M-20 19 1:17:43 3:41
95 Sommer Werner M-40 23 1:19:55 3:47
182 Gössl Andreas M-30 61 1:24:50 4:01
184 Krapfenbauer Herbert M-50 11 1:24:52 4:01
321 Ecker Hermann M-40 90 1:29:36 4:15
- Bichl Alexander 1:30:15
363 Rauch Ernst M-40 102 1:30:42 4:18
428 Lechner Gerhard M-40 124 1:32:44 4:24
435 Bruckner Karl M-30 135 1:32:51 4:24
833 Thaler Helmut M-40 239 1:39:48 4:44
852 Krapfenbauer Cornelia W-20 27 1:40:05 4:45
1209 Poppinger Reinhard M-30 377 1:44:43 4:58
1211 Zeilinger Gernot M-40 339 1:44:44 4:58
1252 Ecker Renate W-30 48 1:45:24 5:00

Erfahrungsbericht mit Ende im Fiasko von Alexander Bichl zum Wachauer Halb-Marathon:

Mein erster Halbmarathon - als Trainingsvorbereitung auf den Grazer Marathon - fing eigentlich sehr gut an und bis Kilometer 17-18 konnte ich mein Tempo (4 Min/km) halten, aber danach ging es rapide bergab! Bei den letzten 2 Kilometern vor dem Ziel kann ich mich überhaupt nur mehr lückenhaft daran erinnern - wahrscheinlich wegen der Überanstrengung -, dass ich meiner Freundin irgendetwas zugerufen habe und dass ich vor dem Ziel 2 Mal zu Sturz gekommen bin! Kurz vor dem Ziel bin ich dann - laut Erzählungen - endgültig zusammengebrochen. Letztendlich "gelaufen" bin ich 1:30:15 (Wachaumarathon - Ergebnisse - Staatsmeisterschaft Halbmarathon - Suche: Bichl), wobei die Zeit aber nicht offiziell gewertet wird, da ich die letzten 2-3 Meter vom Rettungsdienst ins Ziel getragen werden musste.
Zu mir gekommen bin ich dann wieder im Rot-Kreuz-Zelt, wo ich sehr gut von den Helfern bzw. Ärzten versorgt wurde. Dabei sah ich auch schlimme Verletzungen sowie Erschöpfungszustände bei anderen Halb- sowie -Marathon-Läufern. Ein prägendes Bild bzw. eine weitere Lebenserfahrung für mich, sozusagen die andere Seite der "Marathon-Medaille"! Nach ca. 1 Stunde konnte ich das Zelt mit wackeligen Beinen verlassen und draußen empfing mich schon meine Freundin mit offenen Armen!
Warum ich solch ein Fiasko erleben musste, ist mir bis jetzt noch nicht klar, da ich mich am Morgen ziemlich fit fühlte, aber vielleicht lag es daran, dass es mein erster Halb-Marathon war und ich ihn unterschätzt habe oder dass das Training zum Grazer Marathon (gemeinsam mit Markus Assfall sowie Herbert Krapfenbauer - Zielzeit: unter 3 Stunden) doch zu strapazös für mich gewesen ist?!
Nachdem ich mit Markus Assfall telefoniert habe, bin ich wieder etwas Schlauer geworden:
Ich habe nämlich beim Lauf ein neues Elektrolyt-Getränk von POWERBAR erstmalig beim Lauf ausprobiert und auf deren Website bzw. auf der Verpackung des Produktes steht drauf, dass es vereinzelt zu Unverträglichkeiten kommen kann - vielleicht eine (Mit-)Ursache für meinen Leistungsabfall?!
Abschließend möchte ich mich nochmals bei der Familie Krapfenbauer sowie bei meiner Freundin Bia für Ihre fürsorgliche Hilfe bedanken! :-)


17. September 2010: Heuriger in Niedergrünbach

Da wir beim Ottensteiner Seelauf die größte Gruppe gestellt haben, wurden wir von den Veranstaltern auf 27 Brettljausen eingeladen. Vielen Dank!
 

Reinhard Poppinger, Arnold Kainz, Helmut Thaler und Werner Bittermann bei der Brettljause in Niedergrünbach. Vielen Dank an die Veranstalter des Seelaufs!


Gesamtwertung Waldviertelcup 2010.
Mehr Informationen gibt es auf der Seite des LC Waldviertel.

Herren
1 Redl Alois 72 M35 1
...
13 Helmreich Reinhard 70 M40 3
15 Assfall Markus 74 M35 3
26 Krapfenbauer Herbert 60 M50 5
27 Gössl Andreas 77 M30 1
29 Ecker Hermann 65 M45 6
33 Kolm Leopold 55 M55 2
40 Böhm Johannes 72 M35 8
45 Thaler Helmut 62 M45 10
48 Rauch Emmerich 66 M40 6
51 Traxler Gottfried 50 M60 3

Damen
1 Limberger Veronika 86 W20 1
...
4 Krapfenbauer Cornelia 87 W20 2
10 Ecker Renate 71 W35 2


11. September 2010 Groß Siegharts

1 Redl Alois ASK Ortner Loosdorf 20:45,5 03:22
...
10 Sommer Werner M40 4 21:58,5 03:33
11 Helmreich Reinhard M40 5 22:06,9 03:35
14 Assfall Markus M30 4 22:18,9 03:37
23 Krapfenbauer Herbert M50 2 23:45,9 03:51
24 Gössl Andreas M30 5 23:52,6 03:52
28 Ableitinger Christian M30 6 24:23,9 03:57
29 Lechner Gerhard M40 13 24:48,7 04:01
36 Kolm Leopold M50 6 25:12,0 04:05
54 Krapfenbauer Cornelia W20 3 27:05,8 04:23


4. September 2010, Stadtlauf Langenlois:

Wie gewohnt war der Langenloiser Stadtlauf eine tolle Veranstaltung mit vielen Teilnehmern und hervorragender Organisation und daher für 13 Zwickler auf alle Fälle eine Reise wert. Sieben davon standen sogar auf dem Podest. Mehr Informationen gibt es auf der Seite des ULC Langenlois, und viele Fotos gibt es bei sportevents4all.


Bei der Siegerehrung der Allgemeinen Klasse stehen sowohl Cornelia (1.) als auch Thomas Krapfenbauer (3.) auf dem Podest. Thomas' Freundin Marina Scheiber (Siegerin beim Hobbylauf) und Papa Herbert (Sieger in der Klasse M50) haben den tollen Erfolg der 'Krapfis' vervollständigt.


Kurz nach dem Start matchen sich Arnold Kainz, Christina Lechner, Helmut Thaler und Gottfried Traxler.


Der Sieger des Laufs
Gebremeskel Kidus mit dem 3. der Klasse M60 Gottfried Traxler.

Zeiten und Platzierungen der Zwickler beim Hauptlauf über 9.6 km:

1 Gebremeskel Kidus Äthiopia 0:29:22
...
5 Krapfenbauer Thomas M AK 3 0:33:47 M 5
9 Assfall Markus M 30 3 0:35:34 M 9
11 Sommer Werner M 40 2 0:35:50 M 11
15 Bichl Alexander M 30 6 0:36:20 M 15
18 Krapfenbauer Herbert M 50 1 0:37:00 M 18
44 Böhm Johannes M 30 14 0:40:27 M 42
49 Thaler Helmut M 40 16 0:40:56 M 47
54 Traxler Gottfried M 60 3 0:41:35 M 52
55 Kainz Arnold M 40 18 0:41:40 M 53
67 Eberl Franz M 40 21 0:42:56 M 63
68 Lechner Christina W 40 1 0:43:15 W 5
70 Krapfenbauer Cornelia W AK 1 0:43:26 W 6
74 Schildorfer Reinhart M 40 22 0:43:40 M 67


Abenteuer Erzberglauf am 21.August 2010 (Bericht von Ernst Rauch)

Ich bin am Samstag um ca. 7:30 am Erzberg angekommen, der Erzberg war aber noch vom Nebel verdeckt. Schön langsam kamen die einzelnen Trassen des Erzberges zum Vorschein. Die Einheimischen nennen den Erzberg den steirischen Brotlaib, ich habe mir aber nicht die Zähne daran ausgebissen.
Am Start war es sehr beeindruckend, den Berg vor sich zu sehen. Der Startschuss wurde mit einer Sprengung am Berg durchgeführt. Da es mein erster Berglauf war, konnte ich nur ungefähr abschätzen was möglich ist, mit einer Kilometerzeit von 6 Minuten wäre die Endzeit 1:15:00.
Ich habe vom Start weg gleich einen guten Rhythmus gefunden. Nach ca. 4 Km gab es die erste Verpflegungsstelle. Da es relativ warm war habe ich mir die Zeit genommen um genug zu trinken. Zwischen Km 6,5 bis Km 8 war die Strecke flach bzw. leicht fallend. Bei Km 8 war die zweite Verpflegungsstelle, hier war es sehr wichtig zu trinken, erstens stieg die Temperatur weiter an und zweites waren noch ca. 400 Höhenmeter zu bewältigen. Die Stecke ist mit Kilometertafeln markiert, wobei auch die bereits absolvierten Höhenmeter angegeben sind. Bei Km 8 sind das 349 Höhenmeter, das heißt es sind noch ca. 400 Hm auf 4,5 Kilometer. Ich bin weiter meinen Rhythmus gelaufen obwohl es immer steiler wurde, ich konnte auch den einen oder anderen noch überholen. Ab ca. Km 9 sieht man an manchen Stellen schon zum Ziel hinauf hat aber noch immer ca. 300 Hm vor sich. Die letzten 100 bis 200 Meter wurden die Läufer von den Zuschauern angefeuert, das motivierte natürlich das Tempo bis zur Ziellinie zu erhöhen. Es ist ein tolles Gefühl wenn man den Gipfel erreicht hat und von oben auf des Startbereich hinunter schaut. Bei der Zielverpflegung gab es für jeden ein Sackerl mit Obst, Müsliriegel, Mineralwasser und einer Dose Bier (leider kein Zwettler).
Sämtliche Läufer und Walker wurden mit Bussen vom Zielbereich in das Veranstaltungszentrum gebracht. Hier stand ein großes Zelt wo die Startnummern ausgegeben wurden und die Siegerehrung stattfand. Vor der Siegerehrung spielte ca. zwei Stunden eine Volksmusikgruppe, dabei kam richtige Zeltfeststimmung unter den Teilnehmern auf. Für nächstes Jahr ist auch ein Mountainbikerennen und die Kombination mit dem Lauf geplant. Das Abenteuer Erzberglauf hat sich auf jeden Fall gelohnt. Mit meiner Laufzeit von 1:12:04 bin ich sehr zufrieden (Rang 108). Hier noch das Höhenprofil des Laufes. Nach Km 1 sind 34 Höhenmeter absolviert, weiter dann Km 2 - 90Hm, Km 3 – 138Hm, Km 4 – 186Hm, Km 5 – 258Hm, Km 6 – 310Hm, Km 7 – 357Hm, Km 8 – 349Hm, Km 9 – 441Hm, Km 10 – 476Hm, Km 11 – 586Hm, Km 12,2 – 735Hm, Ziel 745Hm.

Internetadresse: www.erzbergsport.at


1. August 2010: Stadtlauf Gmünd

Hauptlauf - 6,52 km

1 Höllrigl Bernhard LTU Waidhofen/Th 22:28,2
...
9 Krapfenbauer Thomas M20 5 23:58,7 03:41
17 Assfall Markus M35 5 24:29,3 03:45
29 Krapfenbauer Herbert M50 6 25:42,7 03:57
30 Weixlbraun Hermann M35 7 25:44,0 03:57
32 Ecker Hermann M45 4 25:56,2 03:59
36 Gössl Andreas M30 3 26:18,3 04:02
40 Kolm Leopold M55 2 26:47,4 04:07
49 Böhm Johannes M35 9 27:21,5 04:12
50 Rauch Emmerich M40 5 27:51,4 04:16
55 Lechner Christina W40 1 28:30,0 04:22
56 Rauscher Alfred M45 9 28:31,4 04:22
58 Traxler Gottfried M60 3 28:40,1 04:24
67 Krapfenbauer Cornelia W20 2 29:49,5 04:34
76 Ecker Renate W35 2 31:14,0 04:47
90 Thaler Helmut M45 12 32:57,3 05:03
124 Reiterer Anton M30 7 38:54,2 05:58



Herbert Krapfenbauer, Gottfried Traxler, Thomas Krapfenbauer, Markus Assfall, Johannes Böhm, Fred Rauscher, Emmerich Rauch, Renate Ecker, Helmut Thaler, Hermann Ecker und noch sechs andere Zwickler waren am Start.


Der Neo-Zwickler Hermann Weixlbraun kurz vor dem Ziel.


Thomas Krapfenbauer wurde wieder mal schnellster Zwickler.


24. Juli 2010: Kirtagslauf Echsenbach

Kinder 1 (U8) - 750 m

2 Stadlmann Lena WK1 1 03:25,0 04:33

Hobbylauf - 2,6 km
21 256 Poppinger Reinhard M 20 11:05,6 04:16

Hauptlauf - 6,5 km
1 Redl Alois ASK Ortner Loosdorf 21:28,8 03:18
11 Krapfenbauer Thomas M20 5 23:00,7 03:32
13 Sommer Werner M40 3 23:14,6 03:35
16 Assfall Markus M30 3 23:55,8 03:41
24 Weixlbraun Hermann M30 7 25:10,2 03:52
25 Gössl Andreas M30 8 25:14,2 03:53
29 Ecker Hermann M40 10 25:42,6 03:57
31 Krapfenbauer Herbert M50 4 25:56,2 03:59
36 Bittermann Werner M30 11 26:16,9 04:03
40 Kolm Leopold M50 7 26:24,4 04:04
42 Böhm Johannes M30 13 26:41,8 04:06
46 Rauch Emmerich M40 13 27:21,2 04:12
47 Thaler Helmut M40 14 27:22,6 04:13
50 Rauscher Alfred M40 16 27:54,2 04:18
55 Traxler Gottfried M60 2 28:30,7 04:23
63 Krapfenbauer Cornelia W20 2 29:47,1 04:35
70 Ecker Renate W30 1 30:53,0 04:45


28. Mai 2010: Stadtlauf Waidhofen/Thaya

Hauptlauf 6,9 km

1 Redl Alois ASK Ortner Loosdorf 00:22:24 03:15
...
15 Assfall Markus M35 3 00:25:47 03:44
25 Ableitinger Christian M35 6 00:26:57 03:54
30 Bittermann Werner M35 7 00:27:34 04:00
31 Ecker Hermann M45 7 00:27:42 04:01
32 Gössl Andreas M30 1 00:27:44 04:01
38 Kolm Leopold M55 2 00:28:08 04:05
41 Rauch Ernst M45 8 00:28:13 04:05
43 Bader Werner M45 9 00:28:14 04:06
45 Thaler Helmut M45 11 00:28:18 04:06
57 Angel Siegfried M60 2 00:29:18 04:15
59 Rauscher Alfred M45 16 00:29:46 04:19
62 Rauch Emmerich M40 7 00:29:51 04:20
63 Silberbauer Daniel M20 7 00:29:52 04:20
64 Traxler Gottfried M60 3 00:29:52 04:20
78 Gary Thomas M35 13 00:31:14 04:32
84 Krapfenbauer Cornelia W20 1 00:32:27 04:42
100 Ecker Renate W35 2 00:33:39 04:53

Hobbylauf 2,3 km

62 Zeilinger Gernot M 59 10:33


24. Mai 2010: Seelauf Ottenstein


In Rastenfeld stellte der SC Zwickl Zwettl die größte Läufergruppe.

Hauptlauf 9 km

1 REDL Alois ASK Ortner Loosdorf 00:30:52
...
11 KRAPFENBAUER Thomas M20 3 00:34:19
15 ASSFALL Markus M35 3 00:35:18
21 BREI Martin M30 1 00:36:22
24 KRAPFENBAUER Herbert M50 3 00:36:44
26 ABLEITINGER Christian M35 5 00:37:01
34 GÖSSL Andreas M30 2 00:37:46
37 BITTERMANN Werner M35 9 00:37:58
42 SCHILDORFER Reinhart M45 7 00:38:16
43 KOLM Leopold M50 8 00:38:17
47 BÖHM Johannes M35 11 00:38:45
50 THALER Helmut M45 9 00:38:59
51 BADER Werner M45 10 00:39:00
54 LECHNER Gerhard M45 11 00:39:13
63 TRAXLER Gottfried M60 1 00:40:01
64 RAUCH Emmerich M40 10 00:40:11
68 STEINKELLNER Franz M50 12 00:40:42
70 ANGEL Siegfried M60 2 00:40:50
78 WEISSINGER Günther M35 14 00:41:39
80 KAINZ Arnold M45 19 00:41:45
85 BRUCKNER Karl M35 15 00:42:15
91 GARY Thomas M35 17 00:42:41
92 FRABERGER Michael M20 12 00:42:45
100 POPPINGER Reinhard M35 19 00:43:23
116 KRAPFENBAUER Cornelia W20 3 00:44:32
137 ECKER Renate W35 3 00:46:21
205 STEINBAUER Margit W45 3 00:53:18
225 STEINBAUER Wolfgang M50 47 00:55:56

Hobbylauf 3 km

26 ZEILINGER Gernot 15:16


16. Mai 2010: Stadtlauf Horn

1 Redl Alois ASK Ortner Loosdorf 33:26,1 03:21
...
18 Assfall Markus M35 3 38:28,9 03:51
23 Krapfenbauer Herbert M50 5 40:11,9 04:01
31 Böhm Johannes M35 6 41:25,9 04:09
33 Kolm Leopold M55 1 41:27,0 04:09
36 Thaler Helmut M45 6 41:31,3 04:09
48 Angel Siegfried M60 3 43:11,6 04:19
52 Rauch Emmerich M40 8 44:24,9 04:26
55 Traxler Gottfried M60 4 44:36,0 04:28
59 Rauscher Alfred M45 8 45:12,8 04:31
80 Krapfenbauer Cornelia W20 3 47:43,4 04:46


Schnell noch was zur Stärkung, bevor es in die letzte Runde geht: Siegfried Angel beim Horner Stadtlauf am 16. Mai 2010. (Foto W.Z.)


Der Stadtlauf in Horn war eine ziemlich windige Angelegenheit, wie man hier bei Helmut Thaler sieht. (Foto W.Z.)


18. April 2010: Vienna City Marathon

Tolle Leistungen gab es beim Vienna City Marathon durch die Läufer des SC Zwickl Zwettl. Besonders hervorzuheben sind dabei sicher die Marathonzeiten von Werner Sommer (2:44:18) oder Hermann Holzmann (2:56:37).


Die  Krapfis  (Philipp, Herbert, Cornelia, Thomas) belegen den 2. Rang in der Kategorie Staffel mixed. Wir gratulieren!


Am Start für den SC Zwickl waren unter anderem Thomas Gary, Christian Ableitinger, Gernot Zeilinger, Anita Huber, Herbert Krapfenbauer, Werner Payerl, Cornelia Krapfenbauer, Margit Steinbauer, Reinhard Poppinger, ...


Alexander Bichl, Andreas Gössl, und noch einige mehr für den SC Zwickl Zwettl am Start.

Staffelmarathon
24 "Die Krapfis" Mixed 2 2:53:22
(Herbert, Philipp, Cornelia, Thomas Krapfenbauer)

Marathon 42.195 km
67 Sommer Werner M-45 6 2:44:18
192 Holzmann Hermann M-45 21 02:56:37 
963 Bichl Alexander M-30 124 03:25:23
1013 Andreas Gössl M-30 133 3:26:07
4452 Franz Eberl M-40 805 4:41:44 

Halbmarathon 21.1 km
192 Krapfenbauer Herbert M-50 6 1:26:22
1061 Kainz Arnold M-45 128 01:38:43 
1116 Ableitinger Christian M-35 209 01:39:08
1766 Payerl Werner M-50 124 01:43:57 
2037 Gary Thomas M-35 354 01:45:32 
2042 Poppinger Reinhard M-35 355 01:45:34 
4594 Datler Margit W-35 115 01:58:02 
4600 Zeilinger Gernot M-40 717 01:58:04 
DNF Huber Anita 


Bericht von Werner Bittermann zum letzten Wochenende:

Nachdem der Winter jetzt zu Ende ist ( ? , in Sandl wars bei der Heimfahrt von Linz nicht gerade frühlinghaft...) begann am Wochenende das Laufjahr für einige Zwickl Läufer. In Maissau fiel am Samstag der Startschuß zum 21. Waldviertler Laufcup. Da der Lauf zum Volkslaufcup zählt, war er an der Spitze stark besetzt. Werner Sommer wurde als 6. zweitbester Waldviertler und bewies einmal mehr seine tolle Form. Einen weiteren Stockerlplatz erlief Renate Ecker in ihrer Altersklasse. Am Sonntag fand die erste Großveranstaltung des Jahres in Linz statt. Das Wetter war besser als vorhergesagt, nur Leo Kolm lief der eine oder andere Schauer über den Rücken. In ausgezeichneten 3 Stunden 20 Minuten schaffte Leo beim Marathon einen Top Ten Platz in seiner Altersklasse. Beim Halbmarathon klar schnellster Zwettler war erwartungsgemäß Thomas Krapfenbauer in einer starken Zeit von 1 Stunde 20 (Platz 15 M-AK). Flott waren aber auch Ernst Rauch (1.30), Reinhart Schildorfer (1.32) und Reinhard Poppinger (1.40) unterwegs. Und nächsten Sonntag steigt schon der Wien Marathon mit einem sehr starken Team (Marathon Sommer, Holzmann, Bichl - Halbmarathon Ableitinger, Gary, Huber, Kainz, Zeilinger, Datler, Poppinger, Payerl sowie dem Jubilar Herbert Krapfenbauer).


11. April 2010: Linzmarathon


Werner Bittermann, Reinhart Schildorfer, Leo Kolm, Reinhard Poppinger. Nicht am Bild: Ernst Rauch und Thomas Krapfenbauer.

Viertelmarathon 10.5 km
62. Werner Bittermann M35 7 41:32

Halbmarathon 21.1 km
51. Thomas Krapfenbauer MAK 15 1:20:49
286. Ernst Rauch M45 37 1:30:42
329. Reinhart Schildorfer M45 45 1:32:00
778. Reinhard Poppinger M35 122 1:40:41

Marathon 42.195 km
253. Leopold Kolm M55 9 3:20:35


10. April 2010: Maissauer Stadtlauf

Schüler A (U16/18) 900 m
4 Smejkal Stefan MJ 4 03:33,2

Hobbylauf 4,7 km
40 Zeilinger Gernot M 30 25:19,4

Hauptlauf 9,4 km
1 Bosnjak Thomas Trainingsz. B'jak 30:17,7
...
6 Sommer Werner M45 1 33:11,1
23 Assfall Markus M35 7 36:25,1
34 Ecker Hermann M45 7 38:17,2
45 Böhm Johannes M35 9 40:11,0
89 Ecker Renate W35 2 46:01,6


Die neue Zwickl Laufbekleidung ist da. Hier Markus Assfall bei Kaffee und Kuchen.


Auch Hermann und Renate Ecker waren am Start in Maissau . Renate wurde 2. in der Klasse W35.




Lieber Herbert, alles Gute zum Geburtstag!


21. März 2010: Werner Sommer hat beim Wien-Energie Halbmarathon eine sensationelle neue persönliche Bestzeit aufgestellt: 1:16:10. Gratulation!


26. Feb. 2010: Hobbyliga Seniorenturnier


26. Februar 2010: Zum Sieg hat es zwar nicht ganz gereicht, aber die Zwickler Fußballer spielten ein sehr gutes Hobbyliga Hallenturnier.