19. Oktober 2014: Amsterdam Marathon

2014AmstSilvThom

Thomas Wührer und Silvia Kolm

2014AmstSilv

Silvia Kolm

Bericht von Silvia Kolm:

Habe mich Ende Juli noch dazu entschlossen wieder einen Marathon zu laufen. Damit noch genügend Zeit für’s Training blieb, habe ich nach einer späten Veranstaltung Ausschau gehalten. Die Entscheidung ist dann auf Amsterdam gefallen. Weil A) wir dann gleich einen netten Städteurlaub dranhängen konnten und B) ich dann von dort aus gleich zum Frankfurtmarathon (Treffen der ASICS Frontrunner) fahren konnte.

Der Start war um 9:30 Uhr im Olympiastadion bei herrlichstem Sonnenschein (knapp 20 Grad) und leichtem Wind. Der (Gegen)wind begleitete mich auf sehr vielen Kilometern. Da Amsterdam dafür bekannt ist, hab ich mich aber drauf eingestellt. Etwas zu schaffen machte mir die Temperatur und somit freute ich mich, dass zirka bei KM25 Wolken aufzogen. Mit ihnen kam aber auch Regen u. noch stärkerer Wind. Richtig ungemütlich wurde es aber dann ab KM35. Recht starker Wind und leicht wellige Laufstrecke. Da empfand ich´s schon als frecht mühsam – mit den müden Beinen – das Tempo noch zu halten.

Alle Anstrengung ist vergessen sobald man um die Kurve vor dem Olympiastadium kommt, dieses vor sich sieht, drauf zu- und dann reinläuft … die letzten 200- Meter im Stadion …  und dann der Zieleinlauf nach 3:18:21 bei grandioser Atmosphäre.
18. Klassenrang (W 34-39),  2. beste Österreicherin
Gesamt finishten 12.212 Läufer.

Thomas betreute mich bis ca KM 25. Anschließend musste er zurück zum Stadium um sich selbst für den Halbmarathon – welcher um 13.20 Uhr startete – bereit zu machen. Bei Wind u. Regen ging es für ihn auf die HM-Strecke. Nach 1:30:34 finishte auch er im Olympiastadium.

Amsterdam war wirklich eine Reise wert. Ein toller Marathon!

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.